Twitter Visualisierungstool Mentionmapp

Mentionmapp ist ein weiteres Tool, um die eigenen und auch die Verknüpfungen anderer Twitterer anschaulich darzustellen. Die Darstellung erfolgt dabei in der Art einer Mindmap. Besonders interessant dabei finde ich die Möglichkeit, per Klick auf einen beliebigen Knoten, die Sicht zu verändern beziehungsweise zu erweitern.

Twitter-Tools-Kurzhinweis

Die Anmeldung erfolgt über das bekannte OAuth-Verfahren, also über den eigenen Twitter-Account. Die interaktive Grafik baut sich sofort nach der Anmeldung in kurzer Zeit auf. Durch Klicken und Ziehen kann man die Grafik so verändern, dass die Informationen besser sichtbar werden. Am besten Sie probieren es selbst.

Handhabung der Darstellung

Grundlage für die Darstellung sind Mentions und Hashtags, die in den eigenen Tweets erscheinen. Das Tool Mentionmapp stellt vor allem die von den Twitterern vorgenommenen @Erwähnungen sowie die eingesetzten Hashtags dar. Bei mir sieht die Grafik in etwa so aus:

mentionmapp_grafik3

Die blau unterlegten Linien und Namen kommen daher, dass ich auf den Knoten #twitter geklickt und solange gezogen habe, bis die 29 sichtbar geworden ist. Diese Zahl zeigt die Häufigkeit an, wie oft in meinen Interaktionen der letzten Tage der Hashtag #twitter eingesetzt war. Sehr positiv empfinde ich die Beschränkung auf die wichtigsten Verbindungen. Damit bleibt die Grafik übersichtlich.

Interaktive Grafik

Wenn in der Grafik etwas nicht so gut sichtbar ist, können Sie einen beliebigen Knoten (Twitter-User oder Hashtag) anklicken, die Maustaste gedrückt halten und solange ziehen, bis die gewünschte Information gut sichtbar ist. Damit können Sie herumprobieren, bis die Darstellung all das zeigt, das Sie angezeigt haben wollen.

Ein einfacher Klick auf einen Knoten mit einem Twitterer-Namen oder mit einem Hashtag rückt diesen Knoten in den Mittelpunkt der „Mentionmapp“. Die Knoten werden um den Mittelpunkt neu aufgebaut. Geben Sie dem Aufbau ein paar Sekunden Zeit, dann kommen auch die neuen Knoten zum Vorschein. Allerdings werden wohl nur die Knoten angezeigt, die in irgendeiner Weise in Beziehung zu dem Ausgangs-Account stehen.

Analyse weiterer Twitterer

Wenn Sie die Interaktionen anderer Twitterer visualisieren möchten, können Sie einfach den Namen des Twitterers links oben in das Suchfeld eingeben.

mentionmapp_suche

Nach dem Klick auf die Lupe öffnet sich eine neue klickbare Grafik in der Art einer Mindmap. Hier haben Sie die gleichen Möglichkeiten wie oben beschrieben.

Diese Möglichkeit ist sehr nützlich, wenn Sie die Aktivitäten erfolgreicher Twitter-Accounts analysieren wollen. Als erfolgreiche Twitter-Accounts sehe ich Influencer, die auch einen hohen Klout-Wert haben. Natürlich sollten es Influencer aus Ihrem Themengebiet sein, die Sie analysieren.

Fazit

Mentionmapp bietet eine schöne Möglichkeit, sich die Wirkung der eigenen Twitter-Aktivitäten vor Augen zu führen. Auch die Analyse von Influencer-Accounts kann Ihnen gute Ideen dazu geben, in welche Richtung Sie Ihren Twitter-Auftritt weiterentwickeln könnten. Ein empfehlenswertes Tool, das bislang kostenlos zur Verfügung steht.

Weitere Artikel zu diesem Tool:

 


DeutschTweetor bei Facebook und Google+

Ich freue mich übrigens, wenn Sie bei meiner Facebook-Seite und/oder bei meiner Google+ Seite vorbeischauen … und natürlich auch über ein “gefällt mir” beziehungsweise “Einkreisen”, sollten Ihnen meine Bemühungen gefallen. :-)

Bei Google+ habe ich auch noch eine Community DeutschTweetor gestartet. Dort finden Sie viele Tipps und Tricks, zu denen Sie gerne Fragen stellen können. Ich freue mich auf Sie!
Hier können Sie mir auf Twitter folgen: @DeutschTweetor

Heiner
Vernetzen

Heiner

Heiner Tenz, im Hauptberuf Berater für SAP, ist seit 10 Jahren aktiv in den Social Media unterwegs. Sein Fokus liegt hauptsächlich im Bereich Netzwerken auf Augenhöhe und Einsatz von Social Media im industriellen Umfeld - Thema: Unternehmensweite effiziente Zusammenarbeit.
Heiner
Vernetzen

Kommentare

Twitter Visualisierungstool Mentionmapp — 4 Kommentare

  1. Mentionmapp nutze ich selten. Natürlich weiß ich, welchen Nutzen ich aus einer häufigeren Nutzung ziehen könnte. Allerdings müsste ich dann täglich dort vorbeischauen. Denn es sieht für mich so aus, als ob jeweils nur der laufende Tag ausgewertet würde.

    Hast Du Deine Ergebnisse schon einmal näher betrachtet?

    Schönen Sonntag
    Heiner

  2. Pingback: Die Social Web News der 12. Kalenderwoche

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *