Tweets planen mit HootSuite

HootSuite war für mich das erste Twitter-Management Programm, auf das ich aufmerksam geworden bin. Nach einem kurzen Test war klar, es ist das Programm, mit dem ich arbeiten möchte. Es bietet aus meiner Sicht die besten Möglichkeiten, sich die „Arbeit“ nicht nur mit Twitter zu erleichtern. HootSuite kann kostenlos für 3 Accounts genutzt werden. Wer jedoch alle Möglichkeiten ausschöpfen will, sollte sich überlegen, ob er nicht die Bezahlversion verwenden möchte. In diesem Artikel geht es jedoch nur um das Einplanen von Tweets mit HootSuite.

Tweets planen mit HootSuite

Kurzbeschreibung HootSuite

Wie auch TweetDeck kann HootSuite mehrere Twitter-Accounts gleichzeitig bedienen. In der kostenlosen Version ist das natürlich eingeschränkt. Dazu ist es bei HootSuite möglich, Facebook, Google+ Firmenseiten, Linkedin und über eine App sogar XING zu bedienen. Die Handhabung ist dabei sehr einfach.

In HootSuite organisieren Sie die diversen Möglichkeiten einerseits in Tabs. Die Ordnung können Sie frei festlegen. Beispielsweise können Sie jedem Account einen eigenen Tab zuweisen. Dazu können Sie auch Tabs erstellen, die bestimmte Spalte oder Säulen – bei HootSuite Streams genannt – enthalten. Hier das Beispiel, wie ich es gemacht habe;

HootSuiteTabsUndStreams

Geöffnet ist mein Tab Interaktion, den ich für DeutschTweetor benutze. Dort habe ich unter anderem Erwähnungen und Retweets meiner eigenen Tweets sowie meine gesendeten Google+ Beiträge gelistet habe. Das erleichtert mir das Interagieren mit meinen Followern.

Tweets einplanen (einfach)

Ich will hier beispielhaft erklären, wie auf Interaktionen geantwortet werden kann. Bei mir läuft das in der Regel so, dass ich nicht alles gleichzeitig posten möchte. Manche Follower, vor allem solche, die selbst wenigen folgen will ich nicht die Timeline zumüllen. Daher plane ich immer einen Abstand ein. Bei HootSuite kann ich sowieso nur in 5 Minutenabständen twittern. Bei TweetDeck ist die Zeiteingabe voll flexibel, will sagen, es kann jede beliebige Zeit eingegeben werden. Bei HootSuite geht nur beispielweise 10:05 – 10:10 – 10:15 etc.

Tweets einplanen im 5-Minuten-Takt. So machen Sie es mit HootSuite Klick um zu Tweeten

Zum Tweets erfassen gibt es zwei Felder. Im ersten geben Sie das Twitter-Konto an, über das der Tweet versendet werden soll. Bei mehreren Twitter-Konten immer daran denken, den richtigen Account zu wählen. Passiert mir immer wieder, das ich den falsche auswähle beziehungsweise vergesse umzuschalten. Das zweite Feld ist für den Text des Tweets.

HootSuite-TweetEinzelnPlanen

HootSuite ist noch nicht komplett eingedeutscht. Das leere Feld für die Nachricht ist jedoch mit dem Text „Nachricht verfassen“ unterlegt. Hier geben Sie den Text ein. Ein Klick auf den markierten Button öffnet den Bereich, in dem Sie den Zeitpunkt definieren können. Leider gibt es noch keine Möglichkeit, das Datum und die Zeit auf ein deutsches Format zu bringen. Es sollte jedoch auch so verständlich sein.

Klick um zu Tweeten

Weitere Möglichkeiten (nur Bezahlversion)

Bei der Free-Version ist hier Schluss. Sie können nur einzelne Tweets planen. Mit der bezahlten Version von HootSuite können Sie weit mehr. Im obigen Screenshot sehen Sie beispielsweise den Punkt „AutoPlanung“. Damit können Sie bis zu 10 Tweets pro Tag zu den besten Zeiten twittern lassen. Der dahinter stehende Algorithmus ist mir nicht bekannt. HootSuite gibt an, die besten Zeiten zur Veröffentlichung zu ermitteln.

HootSuiteEinstellungAutoplanung

Bei „Autoplanung“ (zu finden bei den Einstellungen) können Sie die Tage einstellen, an denen getwittert werden soll. Wenn Sie beispielsweise freitags die Autoplanung nicht verwenden wollen, schalten Sie den Freitag per Klick aus. Wie im Screenshot zu sehen, wird es durch einen weißen Punkt gekennzeichnet. Ich selbst habe die Autoplanung ausgeschaltet, weil ich für solche Planungen Buffer verwende, über das ich demnächst etwas schreiben werde.

Masseneinplanung von Tweets

Eines der wichtigsten Features bei HootSuite ist für mich die Möglichkeit, eine ganze Reihe von Tweets hochzuladen. Das ist eine immense Arbeitserleichterung. Das war für mich Grund genug, für HootSuite die etwa 10$ pro Monat zu bezahlen.

HootSuiteMassenUpload

Die Erstellung der .csv-Datei ist mit Tabellenkalkulationsprogrammen ganz einfach, da eine Musterdatei von HootSuite heruntergeladen werden kann. Scrollen Sie im „Hochlade-Pop-Up“ (Screenshot oben) bis ganz nach unten. Dort finden Sie den Link zum Herunterladen der Beispieldatei.

Musterzeile aus der Beispieldatei:
06/08/2017 07:25,“A new whitepaper has been added to the Hootsuite Blog!“,“http://blog.hootsuite.com“

Analog zur Musterdatei geben Sie Datum, Uhrzeit, Tweet und URL (Link) ein, Zeile für Zeile. Die so erstellte Datei laden Sie dann über den „Publisher“ hoch. Im Publisher selbst können Sie dann noch eventuelle inhaltliche Fehler korrigieren. Formatfehler in der Datei (etwa doppelte Zeiten) müssen alle vor dem Upload korrigiert sein. HootSuite lädt nicht hoch, solange ein Fehler in der Datei besteht.

Fazit

HootSuite ist für alle zu empfehlen, die Twitter intensiv nutzen, um die eigenen Geschäfte voranzubringen, oder die sich mit Twitter eine gute Reputation beziehungsweise einen Expertenstatus aufbauen wollen. Für diese Fälle kann ich wärmstens empfehlen, sich für die Bezahlversion zu entscheiden. In der freien Version können nur 3 Konten, also Twitter, Facebook oder LinkedIn verwaltet werden.

Wer hingegen nur Twitter bedienen will und keine ausgeklügelte Strategie benötigt, wann seine Tweets veröffentlicht werden, kann auf TweetDeck zurückgreifen. Für das manuelle Planen von Tweets halte ich TweetDeck sogar für geeigneter. Sobald jedoch auch andere Netzwerke bedient werden sollen, führt fast kein Weg mehr an HootSuite vorbei.

Siehe auch:

Stellen Sie mir Ihre Fragen auf Twitter, hier im Blog oder in der Google+ Community.

 


DeutschTweetor bei Facebook und Google+

Ich freue mich übrigens, wenn Sie bei meiner Facebook-Seite und/oder bei meiner Google+ Seite vorbeischauen … und natürlich auch über ein “gefällt mir” beziehungsweise “Einkreisen”, sollten Ihnen meine Bemühungen gefallen. :-)

Bei Google+ habe ich auch noch eine Community DeutschTweetor gestartet. Dort finden Sie viele Tipps und Tricks, zu denen Sie gerne Fragen stellen können. Ich freue mich auf Sie!
Hier können Sie mir auf Twitter folgen: @DeutschTweetor

Heiner
Vernetzen

Heiner

Heiner Tenz, im Hauptberuf Berater für SAP, ist seit 10 Jahren aktiv in den Social Media unterwegs. Sein Fokus liegt hauptsächlich im Bereich Netzwerken auf Augenhöhe und Einsatz von Social Media im industriellen Umfeld - Thema: Unternehmensweite effiziente Zusammenarbeit.
Heiner
Vernetzen

Kommentare

Tweets planen mit HootSuite — 5 Kommentare

    • Danke für die „Blumen“, Paul und auch danke für den Hinweis. Ich habe vor, noch weitere Artikel zu HootSuite zu verfassen. Da kann ich gute Infos gebrauchen!

  1. Hallo miteinander!

    Zuerst hatte ich mächtig Stress und habe wirklich eine ganze Zeit gebraucht, um Hootsuite mit Exel zu erreichen, aber es geht wirklich!!!

    Jetzt funktioniert Twitter hervorragend, was mir täglich 4 Stunden Zeit spart! … Und zu Facebook geht leider gar nichts!

    Ich frage mich nur, warum das so ist, denn da ich hin und wieder einige Tage verreist bin, würde ich allzu gern die Möglichkeit nutzen, einen Teil meiner Werbung dort währtend der Zeit eigesetzt zu wissen.

    George Tenner

  2. Pingback: Die Social Web News der 7. Kalenderwoche

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.