Geschäftlich Twittern unbedingt mit Impressum! – #DTTipp 013

Wer einen Twitter-Account geschäftlich nutzt, braucht in seinem Profil unbedingt einen Link zu einem Impressum. In Deutschland gelten sehr strikte Regeln. So muss das Impressum mit höchstens zwei Klicks erreichbar sein. Das gilt auch für Präsenzen in den Social Media, also auch Twitter. Sobald auf irgendeine Weise erkennbar ist, dass der Account für geschäftliche Zwecke genutzt wird, brauchst du einen Link zum Impressum. Ich empfehle dir dringend, es zu tun. Es gibt leider eine Menge gieriger Leute, die dich nur zu gern wegen eines fehlenden Impressums verklagen möchten.

Ein Impressum ist Pflicht, auch bei Twitter

DeutschTweetors Tipp 013

Wenn du den Link zum Impressum auf deiner Homepage gut sichtbar angebracht hast, dürfte es reichen, in deiner Twitter-Präsenz einen Link auf deine Homepage oder deinen Blog zu setzen. Leider finde ich oft nur schwer das Impressum einer Seite. Viele denken offensichtlich, es reicht auch auf der Homepage, das Impressum erst auf den zweiten Klick zu finden. Das mag sein, ich kann und will es nicht beurteilen. Ich empfehle allerdings, das Impressum auch von Twitter aus sehr einfach erreichbar zu machen.

Für Geschäftsleute gilt: Das Impressum muss einfach erreichbar sein - auch bei #Twitter Klick um zu Tweeten

Du findest bei Twitter zwei Möglichkeiten vor, einen Link zum Impressum zu setzen. Einmal kannst du dein Impressum direkt als deine Webseite (Einstellungen – Profil) eintragen. Wenn dein Impressum von deiner Homepage oder deinem Blog mit einem einzigen Klick zu erreichen ist, reicht hier die URL deiner Homepage. Wenn nicht, kannst du am Ende deiner Bio einen Link eintragen. Hier bietet es sich an, einen „sprechenden“ Link bei bit.ly zu generieren und einzutragen. Ich habe dort eingetragen. Twitter verkürzt jedoch auch Links in der Bio, daher kannst du dort deinen Impressums-Link auch ganz normal eintragen. Er wird auf 23 Zeichen verkürzt.

Einen generellen Hinweis zu Schluss: Ein Gericht hatte das Impressum bei XING als unzulässig erklärt, weil man die Seite bis ganz nach unten scrollen musste, um an das Impressum zu kommen. Weiterhin war der Hinweis im Vergleich zum restlichen Text in zu kleiner Schrift angebracht. XING hat das entsprechend den Vorgaben geändert. Das es Rechtsanwälte gibt, die solche „Unzulänglichkeiten“ abmahnen, und auch Gerichte sich gerne kleinlich zeigen, scheint es mir eine gute Idee zu sein, das Impressum immer gut sichtbar anzubringen. Und nicht vergessen im Impressum einzutragen, dass es auch für deinen Twitter-Account gilt.

Quellen (eventuell auf Englisch) und weiterführende Artikel

 


DeutschTweetor bei Facebook und Google+

Ich freue mich übrigens, wenn Sie bei meiner Facebook-Seite und/oder bei meiner Google+ Seite vorbeischauen … und natürlich auch über ein “gefällt mir” beziehungsweise “Einkreisen”, sollten Ihnen meine Bemühungen gefallen. :-)

Bei Google+ habe ich auch noch eine Community DeutschTweetor gestartet. Dort finden Sie viele Tipps und Tricks, zu denen Sie gerne Fragen stellen können. Ich freue mich auf Sie!
Hier können Sie mir auf Twitter folgen: @DeutschTweetor

 

Heiner
Vernetzen

Heiner

Heiner Tenz, im Hauptberuf Berater für SAP, ist seit 10 Jahren aktiv in den Social Media unterwegs. Sein Fokus liegt hauptsächlich im Bereich Netzwerken auf Augenhöhe und Einsatz von Social Media im industriellen Umfeld - Thema: Unternehmensweite effiziente Zusammenarbeit.
Heiner
Vernetzen

Über Heiner

Heiner Tenz, im Hauptberuf Berater für SAP, ist seit 10 Jahren aktiv in den Social Media unterwegs. Sein Fokus liegt hauptsächlich im Bereich Netzwerken auf Augenhöhe und Einsatz von Social Media im industriellen Umfeld - Thema: Unternehmensweite effiziente Zusammenarbeit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.