DeutschTweetor am Sonntag [1528]

Mein DeutschTweetor-Projekt ist schon etwas seltsam. Jedenfalls denke ich, dass es von außen besehen so erscheint. Da schreibe ich mehrere Monate lang fast täglich einen Blogpost. Irgendwann werden die Pausen zwischen den Artikeln länger und länger, um dann plötzlich in einer scheinbar unbefristeten Auszeit zu enden. Natürlich gibt es dafür Gründe. Aber auch die beste Begründung kann nicht verhindern, dass sich die Besucher meines Blogs nach anderen Quellen umsehen.

DT am Sonntag

Während meiner Blogpause ist eine Menge geschehen. Beispielsweise ist Dick Costolo mittlerweile nicht mehr der Chef von Twitter. Das ist jedoch schon oft genug kommentiert worden. Auch andere Dinge, die sich im Twitterversum zugetragen haben, werde ich nicht kommentieren. Viel wichtiger ist es mir heute, mal öffentlich ein paar Gedanken auszubreiten, wie es mit DeutschTweetor weitergehen könnte, beziehungsweise  wie DeutschTweetor sich in Zukunft entwickeln soll.

DeutschTweetor am Sonntag soll regelmäßig erscheinen

Um es gleich ehrlich zu sagen, ich weiß selbst noch nicht genau, wohin DeutschTweetors Weg gehen wird. In den letzten Wochen habe ich oft darüber nachgedacht, was ich tun könnte, um mehr Konstanz in meine Bloggerei hineinzubringen. Ideen habe ich schon, nur noch nicht zu Ende gedacht. Über entsprechende Ansätze werde ich berichten, sobald ich mir schlüssig bin, was ich möchte.

Bis dahin möchte ich diese Gedanken mit Ihnen, meinen Lesern, und mit mir selbst hier im Blog diskutieren. Ich möchte gerne meinen Blog viel stärker zu Diskussionen nutzen. Das bedeutet in meinen Augen im ersten Schritt, dass ich mehr „blogge“, also meine Meinung, meinen Standpunkt in den Vordergrund rücke.

Mehr Erfahrungsberichte

Mittlerweile sind mir die vielen Artikel, die gewissermaßen als „der Weisheit letzter Schluss“ daherkommen, fast schon ein Dorn im Auge. Für meinen Geschmack spielen sich viele Leute mit wenig hinterfragten Inhalten aus amerikanischen Blogs als Experten in den Vordergrund. Auch wenn ich was Twitter anbelangt reichlich Erfahrung gesammelt habe, hielte ich es für vermessen, meine Sicht als allgemein gültig darzustellen.

Social Media entwickeln sich ständig weiter, und es ist längst noch nicht abzusehen, wohin es gehen wird. Ich bin daher auch einem Verein beigetreten, der sich mit dem Thema eingehend befasst. Hier der Artikel zu meiner Begrüßung im Verein: Ein neues Mitglied.

Aktivitäten neben DeutschTweetor

Zu diesem Verein und meinen dortigen Aktivitäten wird es in nächster Zeit noch einiges zu berichten geben. DeutschTweetor wird sich dort verstärkt um das Thema Twitter kümmern, irgendwie logisch 😉 . Das heißt, dass ich auch dort ein paar Tweets beisteuern werde, und natürlich auch Blogbeiträge. Es geht mir aber auch um persönliche Treffen. Das persönliche Kennenlernen, der Schritt aus dem virtuellen in den realen Raum ist für mich ein wichtiger Teil der Social Media.

À propos Blogbeiträge. Was das betrifft, werde ich mich um Gastbeiträge für meinen Blog hier bemühen. Näheres dazu werde ich auf einer noch zu gestaltenden Seite erläutern. Anfragen nehme ich aber gerne auch schon jetzt entgegen, am liebsten per Direktnachricht auf Twitter. Ich hoffe ja, dass die 140-Zeichen-Grenze für direkte Nachrichten bald fällt. Zumindest bei mir steht der Zähler immer noch 140, wenn ich anfange eine direkte Nachricht zu schreiben.

Linksammlungen

Ich hoffe, meine sonntäglichen Meldungen zu einem festen Bestandteil des Blogs machen zu können. Anders als bei meinen bisherigen Veröffentlichungen an Sonntagen („Aus dem Twitterland“) wird es nur wenige Hinweise auf lesenswerte Veröffentlichungen geben. In dieser Hinsicht werde ich mir etwas überlegen. Mir ginge es hauptsächlich darum, eine Sammlung von Artikeln mit guten Tipps zu Twitter zu sammeln. Auch hierzu später mehr.

Ich wünsche allen einen wundervollen Sonntag!

Heiner
Vernetzen

Heiner

Heiner Tenz, im Hauptberuf Berater für SAP, ist seit 10 Jahren aktiv in den Social Media unterwegs. Sein Fokus liegt hauptsächlich im Bereich Netzwerken auf Augenhöhe und Einsatz von Social Media im industriellen Umfeld - Thema: Unternehmensweite effiziente Zusammenarbeit.
Heiner
Vernetzen

Kommentare

DeutschTweetor am Sonntag [1528] — 2 Kommentare

  1. Hallo Herr Tenz,

    dieses Phänomen kennen wahrscheinlich viele, wenn nicht sogar die meisten Blogger, dass man aus irgendwelchen Gründen eine Weile nicht zum Bloggen kommt. Ich freue mich, dass Sie wieder da sind und bin gespannt auf die neue Entwicklung.

    Was die Einschätzung der „Expertenbeiträge“ betrifft, die als „Weisheit letzter Schluss“ daherkommen, geht es mir ähnlich wie Ihnen. Sie sind mir oftmals zu dogmatisch und zu ungeprüft. Für mich selbst stelle ich immer wieder fest, dass das, was „man“ in den Social Media tun sollte, für mich nicht funktioniert. Und umgekehrt: Dass das, was angeblich nicht funktioniert, für mich erstaunlich gut funktioniert.

    Authentische Meinung, fußend auf eigenen Erfahrungen, finde ich sehr reizvoll und freue mich daher auf das, was es demnächst hier zu lesen geben wird.

    • Hallo Frau Birkner,

      vielen Dank für Ihren wertschätzenden Kommentar. Ich hoffe, es gelingt mir, die richtige Form zu finden. Vermutlich wird es einige Experimente geben. Wichtig ist mir dabei, etwas zu lernen, und vielleicht auch noch andere an meinen Lernschritten teilhaben zu lassen.

      LG, Heiner Tenz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.